Call a Bike, ab in die Tonne

Und schon wieder habe ich etwas zu meckern. Ich muss aufpassen, dass ich hier nicht zum Motzki mutiere. Dieses Mal geht es um Call a Bike. Ich nutze Call a Bike wirklich intensiv – ähm, korrigiere, habe es genutzt, muss ich sagen. Denn das gehört nun der Vergangenheit an. Und das liegt nicht an mir! Zunächst einmal, wenn ich sage intensive Nutzung, dann sind das allein im Jahr 2016 bisher 253,- €. Ich behaupte mal, nicht gerade wenig …

Meist nutze ich Call a Bike im Job in Köln, wenn ich zu Kunden oder Produktionspartnern fahre. Das Fahrrad ist in Köln das schnellste Verkehrsmittel, um von A nach B zu kommen.

Auf einmal war aber eine Entleihe bei Call a Bike nicht mehr möglich. In der Nacht zum 5. Juli hatte ich eine E-Mail von Call a Bike mit dem Hinweis erhalten, dass meine Kreditkarte in den nächsten Tag abläuft … Stimmt: Gültig bis 07/2016. Hab ich ja noch ein paar Tage – dachte ich zumindest. Als ich am gleichen Tag in Frankfurt vom Hauptbahnhof mit dem Rad zu einem Termin fahren wollte, war dies nicht mehr möglich: Der Kunde kann kein Rad entleihen …  WTF! Gültig bis 07/2016, heißt doch wohl bis 31. Juli 2016. Wohl aber nicht bei Call a Bike :-/

Nun gut, dann versuchen wir es mal bei der Konkurrenz. Die App Nextbike gestartet. Und siehe da, hier war mit der gleichen Kreditkarte eine Entleihe möglich. Wie gut, wenn man Alternativen hat.

Ein paar Tage später, am 11.07., wollte ich dann meine Kreditkartendaten bei Call a Bike aktualisieren. Dies gelang mir auch, allerdings wurde dadurch mein Kundenkonto nicht wieder freigeschaltet … Na super. Also den Kundenservice angeschrieben. Der schien allerdings arg überlastet. Eine automatisierte Mail kündigte längere Wartezeiten wegen vieler Kundenanfragen an.

Sie können wieder entleihen … ach nee, doch nicht!

Dann die Antwort, nur (!) 5 Tage später. Wobei DIE Antwort stimmt nicht, denn es kamen 2 Antworten:

Antwort 1

Call a Bike

und 10 Minuten später: Call a Bike zum zweiten

Call a Bike macht einen Rückziieher. Lieber den Kunden am langen Arm verhungern lassen.

Entschuldigung, aber kundenunfreundlicher geht es wohl nicht?! Einfach mal das Kundenkonto sperren, so rein prophylaktisch … Laut Mail 2 hätte ich also bis August warten müssen, bis zum Einzug des Geldes … Da fällt mir nichts mehr ein.

Und auch Call a Bike muss das schließlich seltsam vorgekommen sein, denn am 18. Juli, knapp 2 Wochen nach der Sperrung, war die Nutzung wieder möglich.

Call a Bike scheint sich nicht im Klaren darüber zu sein, dass Kunden ihre Räder tatsächlich als ernsthafte Transportmöglichkeit nutzen wollen. Mir ist das zu unzuverlässig. Ich habe keine Lust auf einen Dienst, der auf Verdacht einfach mal ein Kundenkonto für 2 Wochen sperrt. Es ist Zeit für ein Brompton!

Abrechnung Call a Bike

 

One thought on “Call a Bike, Ihr könnt mich mal

Kommentar verfassen

Ich benutze Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: